Karate Kid´s 2001 
Karatewochende 01. / 02.09.2001

 

Auch in diesem Jahr war Karate Abteilung der VT Kempen bei uns am Bootshaus zu Gast.

Leider war das Teilnehmerfeld diesmal nicht so stark wie in den vergangenen Jahren (auf beiden Seiten übrigens) - was jedoch der guten Stimmung keinen Abbruch geleistet hat.

Petra hat hier für die Clubzeitung des VTK einen Artikel verfaßt, den ich her der Einfachheit halber mit einigen Bildern wiedergebe:

Von der Kata ins Kajak -

Erlebnis zwischen Rhein und Erft

Fast kann man schon von einer Tradition sprechen, wenn Mitglieder unserer Karateabteilung am ersten Septemberwochenende schon zum dritten Mal einen "Freundschaftsbesuch" beim Kanu-Wander-Club am Krefelder Rheinhafen abstatteten. Wie schon in den Vorjahren waren wir für ein Wochenende am Rhein eingeladen, um zu grillen und zu erzählen, vor allem aber natürlich: um Kajak zu fahren.

The rocking Son´s of Dschingis Khan

Und nachdem die Rheintouren von Lörick nach Linn schon jedesmal ein Erlebnis waren - dieses Wochenende war es erst recht! Denn diesmal stand für die "gelernten Karateka", die in ihrer Sportart zuletzt sogar bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin starteten, "leichtes Wildwasser" auf dem Programm ... und es zeigte sich, daß Wasser nur begrenzt unser Element ist.

Ein Pirat macht aber noch keinen Seebären ...

Neben gutem Essen und bester Gesellschaft wurde der Samstag aber erst wieder genutzt, um uns unter Anleitung von den kompetenten und verantwortungsbewußten KWC- Instruktoren Ian und Christian auf dem Rhein und im Hafenbecken "warmzufahren".

Wie war das noch mal mit den Füßen ?

Dann aber verbreiteten sich Gerüchte, daß es am nächsten Tag auf die Erft gehen sollte, die zwar für den Wanderer auf dem Trockenen wie ein gemütliches Gewässer wirkt, aber von der Quelle in der Eifel bis zur Mündung nahe Neuss immerhin 500 Höhenmeter überwindet, was durch zahlreiche Wehre geregelt wird. Und jedes Wehr ist ein Abenteuer - wie wir bald herausfinden sollten!

Gruppenbild der Wagemutigen

Bemerkungen unserer Paddelbrüder, dieses mal würden wir aber bestimmt alle naß und es gebe zahlreiche Möglichkeiten, sowohl Mann- wie auch Bootsrettung zu üben, ließen auch die kampferprobten Recken einmal schlucken -im Verborgenen natürlich- und als wir zu Rettungsweste und Spritzdecke diesmal auch Helme anlegen mußten, fielen schon mal ein paar ängstliche Blicke untereinander.

Aber als die Boote dann am Ufer der Erft aufgereiht standen, im steilen Winkel von der Böschung zum Direkteinstieg ins Wasser zeigend, wich die Beklemmung schnell der geschäftigen Vorbereitung und Konzentration ... um nach wenigen Metern auf dem Wasser in pures Vergnügen überzugehen.

Klein, fein  und gemein - so eine Welle

Leichtes Gedrängel - na, und ?

Den Rest erzählen die Bilder - nur noch so viel: erneut ganz lieben Dank an die Freunde vom KWC! Und der Gedanke: wann gibt's Wassersport in der VT? Denn Kempen liegt doch so gut wie am Meer!

Frawi - San : Heute mal auf´m Wasser ...

Und ab in die Welle ...
Ein wenig falsch gekantet...
Ja, das mit der Hand raushalten haben wir schon drauf ...
Aber die Geduld fehlt noch ein wenig. Jedenfalls bilden Boot und Fahrer keine Einheit im Sinne der Bedingungen mehr...

Soweit zu den Ausführungen von Petra. Übrigens, versprochen - das nächste Mal bringe ich wieder Schröder mit. Aber Du wirst auf Dein Essen dann selber aufpassen müssen

(Erg. 21.05.2002: Sorry, Petra, daraus wird leider nichts mehr... *schnief*)

Also - bis zum nächsten Jahr (spätestens)

Christian

Back to the root