Pfingsten an der Semois in Cugnon

01. bis 04. Juni 2001

 

Dieses Jahr ging es wieder nach Cugnon an die Semois. Im Gegensatz zum letzten Jahr gab uns der Wetterbericht nicht viel Grund zur Freude, ganz im Gegenteil; eigentlich war mehr die Frage berechtigt, warum man denn nicht einfach zu Hause geblieben wäre...

Dementsprechend gab es bei der Tour am Samstag auch eine ganz Menge Zuschußwasser von Oben.

Der Canadier hatte allerdings zuviel Tiefgang und mußte daher anschließend mit Klebeband notdürftig geflickt werden. Vielleicht fehlte auch dem Steuermann ein wenig die Übung; man weiß es nicht genau ...

Wenigsten ließ gegen Abend der Regen ein wenig nach, so das wir später auch grillen konnten und uns an das Lagerfeuer setzten - nachdem auch die Standortprobleme der Nachzügler beseitigt worden waren.

Der 2. Aufbauversuch - bei Regen

Obwohl am Sonntag mit stahlendem Sonnenschein bestes Paddelwetter herrschte, haben ein paar es vorgezogen, eine Wanderung zu machen.

Nachdem wir uns denn endlich einigen konnten, wer denn wandern, wer bootfahren und wer keins von beiden machen wollte, konnte es dann losgehen.

Das übliche Abstimmungschaos

Unterwegs gab es dann ein kurzes Treffen zwischen Paddlern und Wanderern.

Irgendwann holten uns die Wolken aber wieder ein und es fing an zu regnen (wie ungewöhnlich für dieses Wochenende). Aber wir konnten uns unter einigen Bäumen unterstellen, Kekse essen und ein wenig über das Wetter lästern....

Never change a winning Team !

Raindrops keep falling in my Head

Schon nach kurzer Zeit kam die Sonne wieder heraus und es ging gemütlich weiter.

Renate und Mark auf der Suche nach dem Alligator

Am Abend wurde dann wieder der Grill angeschmissen und später zum Lagerfeuer umfunktioniert.

Beduinen haben da mehr Ordnung ...

Am Montag konnten wir dann bei Sonnenschein unsere wieder getrockneten Zelte einpacken und Richtung Regen nach Hause fahren.

Hauptsache, es hat den kleinen und großen Kindern (von denen wir reichhaltig dabei hatten) viel Spaß gemacht !

 

Back to the root