Abpaddeln - Der Offizielle Saisonabschlu├č
am 29.09.2002

Der Wetterbericht f├╝r das kommende Wochenende wurde von allen Wetterfr├Âschen als sehr positiv vorausgesagt. Bei unserem Training am Samstag verabredeten wir uns f├╝r den morgigen Sonntag um 11:00 Uhr am Bootshaus.

Eigentlich wollten wir ja nur die kleine Strecke von D├╝sseldorf - L├Ârick (15 Km) bis zum Bootshaus paddeln aber bei diesem Wetter haben wir uns dann doch f├╝r eine Abfahrt vom Neusser Sporthafen (27Km) aus entschieden.

Klassischer Fall von Schwarzfahrern

Im Neusser Sporthafen war an der Rampe gro├čes Gedr├Ąnge denn auch einige Segler und Motorbootfahrer beendeten die Saison und versperrten mit ihren H├Ąngern so ziemlich alle Wege. Also sind wir zum Steg des Ruderclubs ausgewichen und durften uns dort die Spr├╝che anh├Âren, dass dieser Steg privat ist usw. Vom sportlichen Miteinander war hier keine Rede, und einige Ruderer(innen) glauben wohl, etwas ÔÇ×BesseresÔÇť zu sein. Man kann auch sagen, da├č sie bestrebt sind, die bestehenden Vorurteile zu untermauern.

Ungeachtet dieser ÔÇťFreundlichkeitenÔÇŁ ging es dann doch aufs Wasser. Unsere Gruppe bestand aus 8 KWC Mitgliedern und 2 G├Ąsten. Der Rhein hatte einen hohen Wasserstand und so kamen wir sehr schnell voran. Es herrschte recht gro├čer Schiffsverkehr, so dass beim Wechsel auf die andere Rheinseite besondere Vorsicht geboten war.

Die Skyline von D-Dorf im R├╝cken. Und immer ist der Fernsehturm zum Greifen nah...

Im Neusser Bogen wurde es dann mit dem Schiffsverkehr besonders eng, und Paul und Brigitta mussten m├Ąchtig paddeln, um einem Containerschiff auszuweichen. Es sah aus als ob der Schiffsf├╝hrer extra auf die beiden zusteuerte. Viel Schiffsverkehr hat nat├╝rlich auch positive Seiten: So gab es reichlich Wellen und Uwe war zeitweise in den Wellent├Ąlern verschwunden. Sicherlich ein gutes Training f├╝r seine Fahrt am kommenden Wochenende durch die Imster Schlucht.

Die Fahrt ging vorbei am Medienhafen und weiter am Landtag mit Fernsehturm.

Sieht aus wie im Urlaub - und doch so nah!

Sischer, Sischer waren die alle nur f├╝r uns hier!

Das sch├Âne Wetter hatte viele D├╝sseldorfer an den Rhein gelockt, dort war auf der Uferpromenade ein buntes Treiben. Auf der neuen Br├╝cke der A44 waren wohl mehr Radler als Autofahrer unterwegs. Viele dieser Radler machten eine Runde von der neuen Br├╝cke zur Kaiserpfalz nach Kaiserswerth. Hinter der F├Ąhre von Langst nach Kaiserswerth haben wir dann eine Pause eingelegt. Dort am Campingplatz wollten wir ein Bierchen trinken aber die Kellnerin kam bei diesem gro├čen Andrang einfach nicht durch.

Die neue Rheinbr├╝cke bei Ilverich

So blieb es beim Beine vertreten, einem Butterbrot und dem Rest aus der Trinkflasche. Die letzten 7 Km bis zum Boothaus waren dann fix abgepaddelt.

Am Boothaus hatten in der Zwischenzeit die Nichtpaddler eine gro├če Kaffeetafel vorbereitet. Bei reichlich Kaffee und Kuchen haben wir dann gemeinsam den unseren Saisonabschluss gefeiert.

Text von Lothar Tinnefeld

 Back to the root