Startseite Berichte Berichte 2006 Ferienfahrt 2006

 
KANU WANDER CLUB Krefeld e.V. 1950

Rad- und Paddeltour in der Lüneburger Heide Ferienfahrt 2006


In der zweiten Ferienwoche hatte der KWC in diesem Jahr seine Ferienfahrt. Im Gegensatz zu den früheren Fahrten sollte diesmal ein Standquartier als Ausgangspunkt für die Fahrten dienen. Denn jeden Tag alles ins Boot packen und Abends am Ziel alles auspacken und aufstellen ist doch schon eine ziemliche Plackerei. So wurde Celle als erster Standort ausgewählt.

Am Freitag dem 30.06.06 ging die Fahrt los. Am Start waren Hans, Felix und ich (Lothar). Volker kam am Samstag zu uns, und am Sonntag kamen noch Uwe und Gosbert. Direkt aus Berlin reiste Lucas an, der am Bahnhof abgeholt wurde.

Ausgesucht hatten wir den schön gelegenen Zeltplatz der Celler Kanu- Wanderer direkt an der Aller. Leider haben wir dort aber niemanden erreicht und so sind wir zum Paddel Klub Celle gefahren um dort Quartier zu finden.

Aber auch hier war kein Platz frei weil dort am Wochenende ein großes Sommerfest gefeiert wurde. Ab Sonntag könnten wir gerne kommen, hat man uns gesagt.

So sind wir dann zum Campingplatz am Silbersee etwa 4 Km außerhalb von Celle gefahren. Dort sind wir dann 2 Nächte geblieben.

Samstag haben wir dann unsere erste Paddel- Radtour unternommen.

Von Celle aus sind wir nach Eversen an der Örtze gefahren und haben dort unsere Fahrräder abgestellt. Mit Reisemobil und Bootsanhänger ging die Fahrt dann weiter nach Hermannsburg an der Örtze. Am Einstieg war mächtig Betrieb da auch die Bootsvermieter hier ihre Kunden einsetzen.

Auch wir haben hier eingesetzt und sind bei strahlendem Sonnenschein nach Eversen gepaddelt.

Die Örtze ist einer der schönsten Heideflüßchen und man kann Natur pur genießen.

Ein Teppich aus blühenden Wasserpflanzen und romantische Brücken machen diese Fahrt zu einem Erlebnis. Nach etwa 3 Std. paddeln sind wir dann in Eversen gelandet. Nun begann der zweite Teil unserer Reise, mit den Fahrrädern über Wald- und Wirtschaftswege zurück nach Hermannsburg. An einem Campingplatz etwa auf halber Strecke gab es zur Erfrischung ein großes Eis.

Abends wurde gegrillt und da das Wetter schön war konnte man noch lange draußen sitzen und erzählen.

Sonntag sind wir dann zum Paddel-Klub-Celle (PKC) umgesiedelt. Von hier aus ist man in 3 Minuten direkt in der Celler Altstadt, die wir eingehend besichtigt haben. Wir hatten Glück, dass an diesem Sonntag Tag der Museen war, und so konnten wir alles kostenfrei besichtigen.

Zum Schluß haben wir das Herzogschloß besichtigt und Abends noch lange vor den Zelten gesessen.

Am Montag war dann die zweite Paddeltour angesagt. Es wurde die Lachte von Jarnsen bis zum PKC gepaddelt ca. 16 Km, davon etwa 1,5 Km auf der Aller.


Bis alle Boote auf dem Wasser waren hat etwas gedauert, weil jeder erst seine Sachen zusammensuchen mußte.


Aber dann ging's los und unsere Entscheidung für die Lachte war gut, führt dieses Flüßchen doch überwiegend durch einen Wald, denn nun begann der Supersommer.

Eine kleine Abkühlung wie an diesem Wehr kam da gerade recht. Wer es nicht so feucht haben wollte der konnte an dem kleinen Geländer mit Handlauf die Fahrt abbremsen. Aber noch so manches andere Hindernis mußte überwunden werden.

Ganz ohne Fußball ging es natürlich nicht, stand doch das wichtige WM-Spiel gegen Italien bevor. Celle hatte im Französischen Garten einen Großbildschirm aufgebaut. Etwa 3000 Besucher konnten dort das Spiel sehen. Leider brach kurz nach Spielbeginn die Übertragung ab, und die enttäuschten Fußballfans haben dann versucht in der Altstadt einen Fernseher zu finden.

Am Dienstag ging die Fahrt vom PKC aus über die Aller nach Winsen. Schon nach etwa 1 Km war das Wehr in Celle zu umtragen. Mit leeren Booten und einer Strecke von etwa 100 m ist das natürlich kein Problem. Ab hier ist die Aller eine Bundeswasserstraße. Die Fahrt bis Winsen wurde ohne Probleme beendet. Am Ziel wartete bereits Hans mit Reisemobiel und Bootsanhänger auf uns.

Am Mittwoch wurde dann die Örtze von Eversen bis Winsen gepaddelt. Der zweite Teil dieses schönen Heideflüßchen wurde heute erpaddelt.

Auch der untere Teil der Örtze führt durch viel Wald das gibt bei der Hitze angenehmen Schatten, aber auch das eine oder andere Hindernis.

Dort wo kein Wald ist sondern Weiden, dort haben die Bremsen es auf die braven Paddler abgesehen. Aber Hans hat ein Flächchen mit Autan und trotzte so allen Bremsen. Bei über 30 Grad im Schatten werden auch die Paddler einmal müde, dann ist eine Pause im Schatten mit einem kleinen Nickerchen genau das Richtige.

Nach der Mittagspause an einer Mühle mußten wir noch einmal umtragen. Im Kanal hinter dem Wehr war nur sehr wenig Wasser und so konnten wir echtes Wasserwandern ausführen. Nach ca. 500 m kam das Mühlenwasser hinzu und wir konnten ohne Probleme bis in die Aller und weiter bis Winsen Fahren.

Donnerstag war dann Radtag und es wurden unterschiedliche Touren unternommen. Zuerst ging die Fahrt zum Kloster Wienhausen. Hier hatten wir die Gelegenheit an einer Führung teilzunehmen.

Der Besuch dieses Klosters hat sich wirklich gelohnt.
Danach haben sich die Wege der Radler getrennt und jeder ist seinen Wünschen nachgegangen.

Abends sind wir dann zum benachbarten Minigolfplatz gegangen. Hier wurde dann hart gegeneinander gespielt. Uwe war immer der große Gewinner und das sollte auch an den nächsten Abenden so bleiben.

Freitag war dann die Aller angesagt und zwar von Langlingen bis zum Bootshaus des PKC. Zwei schöne Bootsrutschen sind hier zu durchfahren, aber auch eine längere Umtragestelle zu überwinden.

Samstags sollte dann die Fuhse gefahren werden, aber wegen Wassermangel sind wir auf die Örtze von Hermannsburg bis Eversen ausgewichen.

Abends war dann das Abschiedsessen für einen Teil der Mannschaft, und Gosbert hat sich einen kleinen Wurstsalat bestellt.
Sonntag sind Uwe, Gosbert, Felix und Lucas abgereist, und die drei letzten Hans, Volker und ich (Lothar) sind nach Uelzen zum Kanu Club Uelzen gefahren.

Das Gelände des KCU ist wunderschön an der Ilmenau gelegen, und wir haben hier die letzten 3 Tage unseres Urlaubes verbracht. Es folgte eine Radtour zum Schloß Holdenstedt, welches auch besichtigt wurde. Am Abend haben wir dann noch den Hundertwasser Bahnhof besichtigt und sind in der Stadt zum Essen gegangen.


Montag sind wir die Gerdau bis zum Bootshaus des KCU gepaddelt. Ein schöner Kleinfluß mit viel Wald und Wiesen.

Dienstag stand die Ilmenau auf dem Programm. Die Fahrt ging vom KCU durch die Parkanlagen von Uelzen bis zum Kurpark von Bad Beversen. Noch einmal ging es in die Stadt zum abschließenden Abendessen.

Mittwoch sind wir dann zurück nach Krefeld zum Bootshaus gefahren, haben alles abgeladen und sind dann nach Hause.

Es war eine schöne Tour die sicherlich in einigen Teilen noch einmal gefahren wird.

Lothar

Wenn Du diese Datei im PDF Format herunterladen möchtes dann rechte Maustaste hier...
 
 
© KANU-WANDER-CLUB Krefeld   |  Impressum  |  Haftungsausschluss/Datenschutz